BOOT Düsseldorf 2020

Es wurde im Vorfeld viel darüber diskutiert, Interdive Frankfurt oder BOOT Düsseldorf. Für uns stand eigentlich von Anfang an fest, dass wir die BOOT bevorzugen, unterstützt durch die Umfrage bei unseren Gästen, die mehrheitlich für die BOOT gestimmt haben. Viele Aussteller waren skeptisch bezüglich des Umzugs in eine andere Halle. Jahrelang war die Halle 3 die Taucherhalle, was erwartet die Taucher nun in Halle 12 und 11? Aber mal ganz ehrlich, Jahr für Jahr das Dejavu wenn man am ersten Tag die Halle 3 betrat, alle wie immer an der gleichen Stelle. Man hatte das Gefühl, erst am Vortag die Halle verlassen zu haben. Ein Umzug bringt Veränderungen und wir empfanden diese Veränderungen als sehr positiv, gerade weil man sich neu orientieren musste. Weiterhin ist die Halle 12 wesentlicher heller und erscheint dadurch auch offener. Die Hallen 12 und 11 waren nicht weniger besucht wie in den Vorjahren, unser Gefühl war das eher mehr Gäste in 2020 die Messe besucht haben. Die Angaben der Messeleitung haben das auch bekräftigt. Mit etwas über 250.000 Gästen aus 106 Ländern schloss die BOOT Düsseldorf nach Messeangaben um etwa ein Prozent über Vorjahr und bestätigte damit ihre Ausnahmestellung.

Steigende Besucherzahlen waren zuletzt keine Selbstverständlichkeit in der Wassersportbranche aber die BOOT erwies sich mal wieder als Branchenprimus. Highlight für alle waren unter anderem unsere 3 Verlosungen und hier zeigte sich die Frauenpower, alle 3 Gewinne konnten von weiblichen Gästen empfangen werden.