Safaga
Safaga ist eine der ältesten und wichtigsten Hafenstädte am Roten Meer. Trotzdem geht es hier bedeutend ruhiger zu, als in der hektischen Touristenmetropole Hurghada, die 60 Kilometer nördlich von Safaga liegt. Vom Flughafen dauert es nur etwas mehr als eine halbe Stunde bis ins ORCA Village, das vor den Toren Safagas liegt. Das kleine Resort wird von ORCA selbst betrieben und ist auf Taucher förmlich zugeschnitten

ORCA Dive Club

Der ORCA Dive Club in Safaga ist so etwas wie die Mutter aller ORCA Dive Clubs am Roten Meer. 150 12- und 15-Liter Alu Tanks, und 20 12- und 15-Liter Stahl Flaschen stehen für die Taucher bereit. Und bei 50 Leihausrüstungen findet jeder Taucher etwas in seiner Größe. Eine Membrananlage, die 800 Liter Nitrox in der Minute liefert sowie vier weitere Bauer-Kompressoren (350 l/min und 600 l/min) sorgen dafür, dass in Safaga stets genügend Luft oder Atemgemisch zu Verfügung steht. Im Notfall lassen sich auch noch die Nachbarbasen mit versorgen. Einen wichtigen Stellenwert hat das technische Tauchen. Im Tec-Workshop können Kreislaufgeräte gewartet werden. Außerdem stehen stets genügend verschiedene Gase zur Verfügung, um die unterschiedlichen Wünsche aller Tekkies zu erfüllen.

Tauchboote und Tauchziele

Am eigenen Jetty, unmittelbar vor der Tauchbasis, liegen die drei geräumigen Tauchboote von ORCA. Mit ihnen werden die Inneren Riffe um Tobia, aber noch lieber die Außenriffe angesteuert. Zu den Highlights gehören das Panoramariff, das schon Charaktermerkmale eines Hochseeriffes zeigt, das Middle-Reef und Abu Kafan. Berühmt ist auch das Wrack der 1991 gesunkenen Fähre Salem Express.